Mittwoch, 17. August 2011

i'm alone, so fucking alone

19:15Uhr, die Sonne scheint noch schwach auf den Reitplatz als ich aufsteige.
Ich bin in dieser Stunde nur Vertretungsreiterin für ein Mädchen das im Urlaub ist.
Die Reitlehrerin ist mir unbekannt. Sie setzt sich 5Meter vom Rand entfernt auf einen Hocker
und beobachtet uns. Alle sind im Stress wegen dem bevorstehenden Tunier, es wird viel gearbeitet rundherum und aufgebaut - es ist laut. Laut und hektisch. 'Für was bist du genannt?' Ruft sie mir zu. 'E-Dressur und Springreiter' antworte ich ihr, nein, schreie ich ihr zurück. Warum zum Teufel kommt sie nicht einfach auf den Platz? Sie nickt nur.
Ich trabe an, versuche sie so gut zu reiten wie ich kann, sitze gerade mit hacken unten und gehobenem Kopf. Ich wollte das sie nichts zu meckern hat.
Mein Reitlehrer läuft mit ein paar Stangen am Zaun vorbei: 'wow' flüstert er mir zu.
Sie ruft ich solle Paraden geben,Volten reiten, Zirkel verkleinern.
Ich bin total überfordert, ich verstehe sie doch kaum?!
Sie ruft mir wieder etwas zu das ich nicht verstehe, ich werde unruhig.
Die Hektik überträgt sich auf mein Pferd, sie läuft richtig schlecht und reißt ihren Kopf hoch.
Alle stehen blöd am Rand rum und sehen wie ich die Kontrolle immer mehr verliere,
das macht sie doch sonst nie? Ich kann mich auf nichts mehr konzentrieren ausser auf die Stimme die mir von weitem zuruft. Unverständliches.
Als ich die Kontrolle wieder erlangt habe steht sie plötzlich auf dem Platz und kommt auf mich zu. Sie hält mein Pferd am Zügel und fragt ob ich sie mit Absicht ignoriere, ihre Gesichtszüge sehen verärgert aus.
'Ich verstehe sie nicht' sage ich leise, 'ich gebe doch mein Bestes.'
Sie geht, schlägt das Törchen hinter sich zu und murmelt irgendwas von 'wenn ich hier nicht gebraucht werde..' und läuft mit langen Schritten runter zur Reithalle.
Ich reite vom Platz, mein Reitlehrer kommt mir entgegen. Er hat es wohl nicht mitbekommen und klopft meinem Pferd den Hals: 'also wenn ihr nicht gold holt dann gebe ich 'nen Kuchen aus!'  Ich sage nichts, reite einen kleinen Weg rein, lehne mich nach vorne auf ihren warmen Hals und kann die Tränen nicht mehr unterdrücken. Ich weiß nicht ob ich die Erwartungen erfüllen kann, ich habe das Gefühl es irgendwie nicht Recht machen zu können.
Ich lasse mich ins Gras fallen und weine, schluchze, bin irgendwie fix und fertig.
Ich konnte doch nichts dafür.

Die Angst überkommt mich das ich das Tunier am Wochenende nicht schaffe.
                                                              ..obwohl ich mir so sicher war.





Kommentare:

  1. Du packst das! Glaube an dich, dann kannst du alles schaffen!

    AntwortenLöschen
  2. du schaffst das, ich drück dir die daumen! :)

    AntwortenLöschen
  3. MIA DU FEHLST; ICH HOFFE ES GEHT DIR GUT! :*
    Schau mal ich habe einen neuen Blog:
    http://inspi-e-ration.blogspot.com/
    vielleicht gefällt er dir (:

    AntwortenLöschen
  4. ich bin morgen für eine woche weg aber du hast ja meine nummer :*

    AntwortenLöschen
  5. oh man,das kenn ich zu gut. wir sind uns irgentwie voll ähnlich . hobby gleich.alter gleich.probleme identisch :)
    hast du facebook ? kannst du mir ja in einem kommentar sagen :*

    AntwortenLöschen