Sonntag, 31. Juli 2011

Der stärkste Trieb in der menschlichen Natur ist der Wunsch, bedeutend zu sein.

Letzte Nacht haben wir uns angetrunken in sein Bett gelegt und einen Horrorfilm geschaut.
Ich erinner mich genau an das Gefühl, wir zwei, seine Hand in meiner, 
sein Geruch als ich mich auf seine Brust gelegt habe - seine Stimme. 
Sie war mir bekannt, so wunderschön bekannt.
Ich wollte das er mich beschützt obwohl ich den Film kannte,
vor den Monstern die auf mich warten und mich wieder runterziehen wollen, das Böse hier,
vor der kalten Welt dort draußen und am meisten vor mir selbst.
Ich hatte das Gefühl er kann alles von mir fernhalten.
Ich legte meinen Kopf auf seine Schulter, mein Arm fest um seinen Bauch, die Beine rangezogen. Wie ein kleines Mädchen lag ich da, 
und alles in meinem Kopf warst nur du, du, du.
Bitte, lass mich doch einfach nie mehr los, nicht mehr gehn', 
sag du willst nur noch mit mir sein!
In Gedanken versunken starrte ich sein Gesicht an, seine schönen grünen Augen.
Er sah mich an, und plötzlich waren dort wieder diese süßen Grübchen, 
ein leises Lachen und er drückte mich fest an sich, 
gab mir gleichzeitig einen Kuss auf die Stirn. Halt mich, bitte, nur noch einen Moment.

Heute Morgen aufgewacht - habe in Klamotten geschlafen, es nichtmal für nötig gehalten 
mich umzuziehen. Schlage die Decke weg, ein paar Schritte zum Spiegel.
Ich erinner mich noch wie glücklich ich meine Straße hochgegangen bin, 
ins Bett gefallen bin. Grinsend eingeschlafen, das Glück gefühlt.
Ich rieche an meiner Jacke, und da ist er noch, dein Geruch.
Meine Augen füllen sich mit Tränen.
Ich weiß das es erstmal nicht so sein wird,  vielleicht nie mehr?
Es gibt keine Garantie dafür!
Für nichts.

Ich sollte einfach froh sein das ich schon etwas Zeit mit dir verbringen durfte und nicht traurig sein das vielleicht keine weitere folgt..
Ich wunder mich sowieso wie man etwas wie mich überhaupt lieben kann.

Das Wetter ist wieder schöner, aber mir ist eher zum heulen zumute.

Hört mal rein!  (klick)





                                                                                                  ...in 6 Tagen am Meer

Kommentare:

  1. Nein : (

    Du findest meinen Blog noch war?
    Du liest ihn regelmässig oder?

    AntwortenLöschen
  2. gut. weil ich musste die adresse ändern ( :
    wegen den dummen kindern von meiner schule :D

    AntwortenLöschen
  3. meine beste freundin hat den blog entdeckt, hatte mir versprochen niemanden etwas davon zu erzählen und nun kennen ihn 18Mann aus meiner Schule, hat sie mir selber gesagt.. scheiß freundin , ich weiß.

    AntwortenLöschen
  4. dankesehr. :)
    und du schrebst sehr schön, nur leider schreibst du so schön über so trauriges.
    Ich bin mir sicher für dich wirdauch alles gut, und dass es nicht schon vorbei ist. :) :**

    AntwortenLöschen