Mittwoch, 13. Juli 2011

It gets better

Ich lehne mich zurück, höre das Lied das schöne Erinnerungen wach werden lässt und
Glücksgefühle strömen durch meinen ganzen Körper.
Sie füllen mich von innen aus, ich könnte platzen.
Ich schließe die Augen und grinse vor mich hin, 
versuche mich nochmal genau an jedes Detail das nicht vom Alkohol weggespült worden ist zu erinnern, bevor es irgendwann verblasst.

Laute Musik, Alkohol, Gefühl von Freiheit, Drang sich zu bewegen, zu tanzen,
den Frust abzuschütteln, rauchen, lautes Lachen und schreien, die besten Freunde der Welt.
Erinnerung Nummer eins.

Ich liege auf seiner Brust, 
sein Arm fest um meinen Rücken, seine starke Hand fährt zärtlich durch mein Haar
und langsam runter zu meinem Nacken.
Ich hebe etwas den Kopf, mein Gesicht ganz nah an seinem Hals, sein wundervoller Geruch.
Kein Gedanke in meinem Kopf, alles was da ist, ist die Zufriedenheit.
Er beugt sich vor, hebt meinen Kopf noch etwas an, unsere Lippen treffen sich.
Ganz langsam und magisch, irgendwie.
Erinnerung Nummer zwei.

Alle zusammen sitzen in der Küche und trinken einen Kaffee.
Ich sehe auf die Uhr, es ist bereits 6 Uhr morgens.
Ups, gar nicht gemerkt. Ich sehe aus dem Fenster und bemerke wie hell es bereits ist.
Langsam schlendern alle, die in meine Richtung müssen unsere Straße entlang,
erzählen uns von den vergangenen Stunden. Ausgelassenheit.
Erinnerung Nummer drei.

Bevor Erinnerung Nummer vier folgt,
höre ich Mama's Stimme. Hast du Hunger?!
Ich öffne meine Augen. Plötzlich ist alles wieder Real.
Nein antworte ich. 
Und ich habe nichtmals gelogen. 
Mein Bauch ist gefüllt mit einem einfach wunderbaren Gefühl.


Kommentare:

  1. Ich finde es auch super (:
    Liebes es tut mir leid. dass ich nicht immer antworten kann, weil mein Internet so fuck ist hier im urlaub ._.'
    <3

    AntwortenLöschen